Toettchen

Geschmorte Hühnerkeulen mit Weißwein, eingelegter Zitrone und Majoran

| 11 Kommentare

Das folgende Rezept habe ich ebenfalls, wie jenes mit den weißen Bohnen und Kräuteröl im Blog Sunday Suppers gesehen und nachgekocht. Es ist eine erfrischende Variante aus den vielen Möglichkeiten, Hühnerschenkel zu schmoren. Wichtig ist die Qualität des Hühnerfleisches. Es lohnt sich, nach französischem Spitzengeflügel Ausschau zu halten. Es ist doppelt so teuer und zehnfach so gut wie alles andere Geflügel. Ein solcher Gockel macht den Tag zum Fest. Wer keine Gelegenheit hat, Geflügel mit dem Label Rouge aus Frankreich zu beziehen, sollte Hühner von einem Direktvermarkter seines Vertrauens kaufen. Das Gericht ist ein wahres Sonntagsvergnügen.
huhn-in-wein-mit-oregano,-zitronen-und-kapern-01a
rosa_roscoffBevor ich zum Rezept komme, möchte ich noch eine Variante erwähnen. Ich habe einmal den Lauch gegen vier Roscoff Zwiebeln getauscht und die Zahl der Knoblauchzehen auf eine reduziert. Roscoff Zwiebeln haben einen milden und zugleich sehr aromatischen Geschmack und werden im Nordwesten der Bretagne angebaut.
huhn-in-wein-mit-oregano,-zitronen-und-kapern-02a
Zutaten
4 Hähnchenschenkel
1 Stange Lauch in Scheiben geschnitten
3 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
6 EL Olivenöl
1 Prise Chili gemahlen (aus der Zucht von meinem Freund Michael)
1 Bund Majoran
100 ml Weißwein
1 eingelegte Zitrone, in Scheiben geschnitten
1 Teelöffel Kapern
1 Zitrone
Meersalz

Zubereitung
Den Backofen auf 175 ° C vorheizen.
Die Hühnerschlegel mit 2 Esslöffel Olivenöl, dem gemahlenen Chili, Majoran und großzügig mit Meersalz marinieren. Danach ab in den Backofen.
Nach einer Stunde sind die Hühnerschenkel knusprig , die Haut sollte kleine Blasen werfen. Das überschüssige Fett entfernen.
Den Lauch und Knoblauch sautieren.
Das restliche Olivenöl in einer großen Sauteuse oder einer großen Pfanne erhitzen und die Hühnerschlegel hineinlegen, die restlichen Zutaten zugeben, die Hitze reduzieren und alles für 30 Minuten unbedeckt schmoren lassen.

Das Zwiebelbild stammt mit freundlicher Erlaubnis von der Internetseite: http://bringmirbio.de/frische-artikel-bio-gemuese/zwiebel-rose-de-roscoff-102223

Print Friendly, PDF & Email
Share on Facebook

11 Kommentare

  1. Das klingt wirklich nach Wohlfühlessen. Die eingelegten Zitronen, die du hast, sind wahrscheinlich eher klein, oder? Ich hab nämlich selbstgemachte, etwas größere (vom eigenen Bäumchen :-)), und da wäre eine ganze Zitrone wahrscheinlich zu viel, was meinst du?

    • Ich hatte keine eingelegten Zitronen und habe beim türkischen Supermarkt welche gekauft. Klein waren die nicht gerade, im Gegensatz zu den selbst eingelegten. Ich weiss nicht, ob eine Zitrone zu viel ist, Wir haben die Säure als sehr angenehm epfunden.

  2. Das mit dem Federvieh sehe ich ganz genauso! Zum Glück bekommen wir regelmäßig Hühner von Privat und auch der Zugang zu den Label Rouge Hühner ist gegeben – obwohl ich nicht wirklich weiß, ob sie so idyllisch aufwachsen wie beschrieben. Naja, ein wenig Vertrauen schadet manchmal nicht. Das Huhn wird hier jedenfalls bald auf dem Tisch stehen. :-)
    Liebe Grüße,
    Eva

  3. Tolle Fotos, schön arrangiert. Vor allem dieses dunkelgraue Tuch macht sich sehr gut, wie es da so attraktiv um die Hühnerpfanne drapiert ist :-)
    Wenn ich da in Deinen Topf schaue… ist das wirklich nur eine Zitrone? Sieht irgendwie aus wie mindestens zwei.

  4. Das ist ein Sonntagsgericht und was für eins.

    Liebe Grüße, Ute

    • Späte Antworten sind überlegte Antworten. Quatsch, ich war nur zu faul, an den Rechner zu gehen. Habe mich aber sehr über Deinen Kommentar gefreut.
      Liebe Grüße Gerd

  5. Das schaut ja toll aus! Bei solchen Gelegenheiten tut es mir immer leid, dass ich hier einen Geflügel-Verweigerer habe.

    Aber die Sache mit den eingelegten Zitronen: Zwei nimmst du davon? Wie sind denn die eingelegt? Wenn ich von meinen eingelegten Zitronen nur die Schale von einer einzigen verwende, ist das schon ziemlich sauer. Und meine schauen auch ganz anders aus. Nun hast du mich total neugierig gemacht auf deine eingelegten Zitronen!

    • Meine eingelegten Zitronen sind ausgesprochen aromatisch und nicht zu sauer. Davon nehme ich eine und dazu eine frische Zitrone. Ich habe diesmal die Zitronen beim türkischen Supermarkt fertig gekauft, will sie aber in den nächsten Tagen selber machen und stelle sie dann vor.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*