Ein Teller geht auf Reisen – Schwarzwälder Eistörtchen mit Gewürzkirschen

Der weitgereiste Teller, den Petra vom Blog Foodfreak im Mai 2013 auf Reisen geschickt hat, ist zurück in Deutschland. Er kam aus der Schweiz von der Wilden Henne. Ganz ausgezeichnete Gerichte wurden inzwischen auf ihm kreiert. Er war in Frankreich und der Schweiz, und vor wenigen Tagen passierte er dann wieder die Grenze und kam zu mir an den Bodensee. Eine Übersicht der bisherigen Rezepte findet man auch auf Pinterest, die Spielregeln für „Ein Teller geht auf Reisen“ findet man hier.

Inzwischen sollte es Winter sein, aber der Frost oder gar Schnee wollen nicht so recht kommen. Vor wenigen Tagen schien noch die Sonne. Jetzt ist der Himmel bedeckt und die Straßen glänzen regengrau. Ein weihnachtliches Gefühl stellt sich jetzt vor allem in der Küche ein. Es wird geplant, gebacken und vorbereitet. Nein, nicht mehr so wie in alten Zeiten, aber trotzdem spürt man die Vorfreude. Die Luft ist geschwängert von Gerüchen nach Vanille und Zimt. Es ist die Zeit der wohlriechende Gewürze.
schwarzwaelder-kirsch-toertchen-01
Ich habe mich auf ein badisches Weihnachtsmenü eingestellt und werde es Schritt für Schritt in den nächsten Tagen vorstellen. Hier aber erst einmal das komplette Menü:

Feldsalat mit Speck-Krautstrudel und Kräutersauerrahm
* * *
Badisches Kartoffelschaumsüpple mit geschmortem Sauerkraut
* * *
Spanferkelrücken mit Honig-Senfkruste, Wintergemüse und Weckklößle
* * *
Schwarzwälder Sauerrahmeis mit Gewürzkirschen

Nun passt zum „reisenden Teller“ am besten ein Dessert. So empfinde ich das. Darum stelle ich auch das Menü in umgekehrter Reihenfolge vor.
schwarzwaelder-kirsch-toertchen-02
Schwarzwälder Sauerrahmeis mit Gewürzkirschen
Zutaten
600 g Sauerrahm
80 g Puderzucker
1 TL Vanilleextrakt
½ Zitrone (Saft und Schale davon)
200 ml Sahne
1 TL Speisestärke

1 großes Glas Sauerkirschen
1 Vaillestange
1 Zimtstange
1 Sternanis
1 TL Zucker
2 cl Schwarzwälder Kirschwasser

Sahne
Schokotopping

Zubereitung
Sauerrahm mit Puderzucker, Vanilleextrakt, Zitronensaft und -schale verrühren. Sahnen mit Stärke verrühren, im Kochtopf aufkochen lassen, in Rührschüssel umfüllen und abkühlen lassen. Sauerrahm unterrühren und in Eismaschine 30 – 40 Minuten gefrieren lassen. Anschließend im Gefrierfach in Förmchen weiter einfrieren.
Die Kirschen mit den Gewürzen im eigenen Saft langsam erhitzen und auskühle lassen. Wer mag, kann sie mit etwas Stärke binden. Wenn die Kirschen abgekühlt sind, mit einem Gläschen Schwarzwälder Kirschwasser parfümieren.

Die Förmchen in warmes Wasser stellen, das Eistörtchen nach 2 Minuten stürzen. Die Kirschen um das Eistörtchen anrichten und alles mit Sahne und Schokoladensauce anrichten.

Print Friendly, PDF & Email
Share on Facebook
  1. ein tolles Menue hast du dir da zusammengestellt, da hätte ich nichts dagegen mit am Tisch zu sitzen! :-)

  2. ich glaub, ich brauch eine neue brille… ich sah die überschrift und las „… mit gewürzgürkchen“. auf das badische weihnachtsmenue bin ich gespannt, gern noch mit getränke-empfehlungen dazu!

  3. Soso, der Teller hat die Schweiz also wieder verlassen ;-)
    Das sieht nach einem passenden Dessert für ein Weihnachtsmenü aus und würde mir bestimmt sehr gut schmecken.
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    • Der Teller ist bereits wieder auf der Reise an den Niederrhein. Ich hoffe, dass Dir unsere badische Küche schmecken würde.

  4. Ich finde ja auch, dass sich Süßes gut auf dem Teller macht. ;-) Und das Menue kklingt traumhaft, vielleicht können Herr H. und ich ja nach den Feiertagen etwas ähnlich Schönes zubereiten!
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Auf diesen Teller sollte unbedingt „Süßes“. Vielleicht! Dann viel Spaß beim Nachkochen oder Ähnlichkochen.
      Liebe Grüße
      Gerd

  5. Der Teller hat ja schon wirklich viel erlebt! Und dein Dessert macht sich wirklich hervorragend auf dem Teller.
    Bei deinem Menü würde ich auch gern kommen.

  6. Schön, dass der Teller nun auch bei Dir gelandet ist. Ich hatte ihn selbst schon zu Gast und verfolge immer wieder, wo er einen Stop einlegt.

    Und das Sauerrahm-Eis gefällt mir sehr gut, vorallem da es ohne Ei auskommt. Werde ich mir mal für Silvester vormerken.

  7. Zu deinem Weihnachtsmenü würde ich mich glatt selber einladen. Könnten wir dann bitte auch mit dem Dessert starten? :-)

  8. Ein schöner Teller belegt mit Lieblingsessen.
    Das ist Weihnachten.
    Sahne, Eis, Sauerkirschen, mein Herz tanzt.
    Völlig hingerissen vom Dessert (und es kommt zuerst, Juchhu! ) freue ich mich auf die folgenden Gänge.
    Alles wird gut…zumindest bei dir in deiner Küche.
    Liebe Grüße, Ute

    • Alles wird gut …

      Liebe Grüße
      Gerd

    • Liebe Ute, Gerd und ich haben einen Freund, der steht total auf Desserts. Und wenn man mit dem guten Kerl ausswärts essen geht, kann es gut sein, dass er als erstes mal ein schönes Dessert bestellt, anschliessend dann ein normales drei- oder viergängiges Menü, aber noch ohne Dessert. Seine Motivation: Er liebt Süssspeisen über alles. Und es nervt ihn, vier oder fünf Gänge zu futtern, um dann festzustellen, dass er jetzt keinen Dessert mehr mag. Deshalb beginnt er lieber gleich zu Beginn mit dem Dessert.

      • So geht es mir auch, es gibt bei uns eine nette kleine Kneipe, in der man herrlich am Buffett essen kann, für mich ist das Größte dabei, dass sie eine wundervolle Dessert- und Obstauswahl haben, da ich davon immer zuerst esse, ist auch noch von allem da.
        Schön, dass ich mit meinem Faible nicht allein bin.
        Herzliche Grüße zu dir.

  9. Meine allerherzlichsten Glückwünsche zu deinem Gebutstag lieber Gerd.
    Ute

  10. Meine Güte, geht es dem Teller aber gut bei dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*