Zitronenreis mit Cashewnüssen

Dieser Zitronenreis ist ein Rezept aus Puducherry in Südindien. Darin sind die typischen südindische Zutaten wie Senfkörner, Curryblätter und Cashewnüsse zu etwas ganz Besonderem verwebt – einem pikanten, würzigen Reisgericht für ein Festmahl.

Zutaten
300 g Basmatireis, 3 EL Pflanzenöl, 2 grüne Kardamomkapseln, 1 Stück Cassia, 2,5cm lang, (Zimtblüten – die Zimtblüte hat einen intensiveren Geschmack als Zimtschalen, zur Not geht auch ein 4 cm Stück Zimtschale) 2 Nelken, 1 indisches Lorbeerblatt, groß, 1 weiße Zwiebel, mittelgroß, gleichmäßig und dünn in Ringe geschnitten, 1 TL schwarze Senfkörner, 1 EL Cashewkerne, 10 Curryblätter, 1 TL gemahlener Kurkuma, 1 1/2 TL Salz, 1 Zitrone, entsaftet und abgerieben (die Schale in Streifen schneiden)

Zubereitung:
Den Basmatireis waschen wir mehrmals mit kaltem fließendem Wasser, bis das Wasser klar ist, geben ihn dann in eine Schüssel und lassen ihn 2 Stunden in frischem kaltem Wasser einweichen. (Wenn man nicht die Zeit hat, den Reis 2 Stunden lang einzuweichen, weicht man ihn vor dem Kochen so lange wie möglich ein – selbst die kürzeste Einweichzeit macht einen Unterschied.)

Den eingeweichten Basmatireis abtropfen lassen und beiseite stellen. In einer Pfanne mit schwerem Boden und Deckel das Öl bei mittlerer Hitze erhitzen. Wenn das Öl heiß ist, die Kardamomkapseln, die Kassiarinde, die Nelken und das Lorbeerblatt in die Pfanne geben. Wenn die Gewürze nach ein paar Sekunden zu brutzeln und zu platzen beginnen, nehmen wir sie mit einem Schaumlöffel aus der Pfanne und legen Sie sie beiseite.

Mit dem gleichen Öl, in dem die Gewürze angebraten wurden, die Zwiebelringe in die Pfanne geben und unter gelegentlichem Rühren goldbraun karamellisieren. Mit einem Schaumlöffel die Zwiebeln aus der Pfanne nehmen, so viel Öl wie möglich in der Pfanne lassen, um die anderen Zutaten zuzubereiten. Die Zwiebeln zum Abtropfen auf einen Teller geben. Dabei die Zwiebelringe auf dem Teller verteilen, damit sie beim Abkühlen knusprig werden.

Bevor es weiter geht, kochen wir gut einen Liter Wasser auf. Dann sollte genug Öl in der Pfanne sein, um die Gewürze und Cashewnüsse zu braten; wenn nicht, geben wir noch 1 EL Pflanzenöl hinzu. In dieselbe Pfanne die Senfkörner geben und braten, bis sie aufplatzen, danach die Cashewnüsse und Curryblätter hinzufügen. Den eingeweichten Reis und die gemahlene Kurkuma sofort in die Pfanne geben. Eine Minute lang umrühren, um den Reis mit dem mit Gewürzen mit angereicherten Öl zu überziehen. Dann den Reis sofort mit 600 ml kochendem Wasser bedecken.

Die gebratenen ganzen Gewürze und karamellisierten Zwiebelringe in das Reiswasser geben. Salzen. Offen bei mittlerer Hitze kochen, bis das Wasser fast vom Reis aufgenommen wurde (ca. 4 Minuten)

Sobald das meiste Wasser aufgenommen wurde, die Hälfte der Zitronenschale dazugeben. Die Pfanne mit dem Deckel abdecken, die Hitze reduzieren und weitere 15 – 20 Minuten köcheln lassen. Sobald der Reis gekocht ist, gießen wir den Zitronensaft in den Reis und mischen ihn vorsichtig mit einer Gabel, um die Körner anzuheben und zu trennen.

Zum Servieren den Reis mit den restlichen Zitronenzesten aromatisieren und nach Wunsch mit einigen frischen Zitronenscheiben garnieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar