Toettchen

Rindfleisch mit Zwiebelsauce

| 4 Kommentare

Das Westmünsterland ist ein unverbrauchtes Land voller Geheimnisse, mit einzigartigem Flair… Von Menschen gestaltete Naturräume, welche von intensiver landwirtschaftlicher Nutzung geprägt sind und dennoch unberührt, kulturelle Vielfalt, grüne Wiesen, Weiden, Äcker, dazwischen Straßen, manchmal schnurgerade, endlose Wege, umsäumt von Bäumen und Buschwerk, oft begleitet von Bächen, über die kleine Brücken führen… eine einmalige überdimensionale Parklandschaft.
Rote Backsteinhäuser, uralte Höfe, geduckt hinter Maisfeldern wirken anheimelnd.
In kleinen Wäldchen versteckt, ruhen seit Jahrhunderten Wasserschlösser, imposante Burgen und romantische Mühlen und oftmals taucht urplötzlicher Nebel die Landschaft in ein geheimnisvolles Licht.
westliches_muensterland_008 westliches_muensterland_007 westliches_muensterland_005
westliches_muensterland_003
Bei meinen Fahrten zurück in die Kindheit habe ich es wiederentdeckt. Ein Gasthof in einem der kleinen heimeligen Orte bot auf der Karte vor dem Haus das „typische münsterländer Urgericht“ an: Rindfleisch mit Zwiebelsauce. Ja, das hatte was. Erinnerungen kamen hoch. Früher wurde dieses Gericht bei Hochzeiten serviert. Das Fleisch wurde auf heißen Platten aufgetragen und nach der Suppe vom Suppenteller gegessen. Dazu gab es reichlich Zwiebelsauce und Gewürzgürkchen. Doch wie so mancher Brauch ist auch dieser mit der Zeit verschwunden und das Rindfleisch aus der Suppe wurde irgendwann zum „Montagsessen“. In der Abwandlung wird das Fleisch in Würfeln geschnitten in der Sauce serviert.
rindfleisch-mit-zwiebelsauce
Zutaten
1 kg Rindfleisch in der Suppe

für die Sauce:
250 g Zwiebeln
40 g Butter
40 g Mehl
3/8 L Brühe
Worcestersoße
Zucker
Essig
Salz und weißer Pfeffer

Zubereitung
Das Rindfleisch wird langsam in der Brühe gegart.
Die Zwiebeln abziehen und in Würfel schneiden. Die Butter auslassen, die Zwiebeln darin goldgelb rösten. Dann mit dem Mehl bestäuben, mit der Brühe ablöschen (gut rühren, damit nichts ansetzt) und 5 – 10 Minuten lang kochen. Wenn die Sauce zu stark eindickt, eventuell noch Brühe nachgießen.
Zum Schluss mit Zucker und Essig, Salz und Pfeffer und etwas Worcestersoße abschmecken.
Es soll eine süß-säuerliche Sauce sein.

Print Friendly, PDF & Email
Share on Facebook

4 Kommentare

  1. Ich liebe solch schnörkellose, bodenständige Gerichte ohne Chichi. Und Siedfleisch steht bei mir bei den Lieblingsessen sehr weit oben, eigentlich grad nach der Kartoffelsuppe. Du hattest meinen Geschmack also voll getroffen, lecker war’s. Merci :-)

  2. Damit kannst du mich begeistern. Ich mag gekochtes Rindfleisch sehr gerne und Zwiebeln dürfen hier im Haus niemals ausgehen.

    Die Beschreibung des Westmünsterlandes macht mich ebenfalls neugierig. Ich reise gerne in kleinem Radius, was soviel bedeutet: ich suche mir gerne Ziele in Deutschland. :)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*