Toettchen

Auberginen-Picatta mit Sugo, gemischte Cerealien, Linsen und Champignons

| 1 Kommentar

In Frankreich kaufe ich immer eine sehr leckere Mischung verschiedener Cerealien mit Kräutern und Linsen. Das ist eine wunderbare Beilage. Meist strecke ich dies noch, indem ich geschmorte Pilze oder Zucchini oder Auberginenwürfel oder …. – naja fast alles was vegetartisch ist, hinzufüge. Da ich in den letzten Tagen in einem Restaurant Auberginen-Picatta gegessen hatte, wollte ich diese auch gleich nachkochen. Nicht goldbraun, braun sind sie geworden, mit einem herrlichen Aroma. Und da die Cerealien ganz schön trocken sein können, gab es noch ein Sugo dazu.
auberginen_piccata_003
Sugo koche ich im Herbst in kleinen Gläschen ein. Bei einem Ein-Personen-Haushalt empfiehlt sich das. Und das Aufwärmen eines selbstgemachtes Sugo ist nun wirklich die wenigste Arbeit. Im Herbst werde ich von diesem Sugo berichten.
auberginen_piccata_001 auberginen_piccata_002
Die Auberginen habe ich zuerst blanchiert, weil sie sonst nicht durch garen. Danach mehliert, durch verschlagenes Ei gezogen und mit einer Mischung aus 60 % Greyezer und 40 % Parmesan paniert. Ausgebacken habe ich sie langsam bei niedriger Hitze in Olivenöl. Die Mengenangaben? Es gibt keine, denn wieviel jeder davon macht, muss er selber wissen.

Print Friendly, PDF & Email
Share on Facebook

Ein Kommentar

  1. Ich hätte auch lieber Deine Picata gehabt, als die im Restaurant. Im Gegensatz zum Koch dieses Restaurants kannst Du kochen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*