Toettchen

Zucchinirisotto mit Zucchiniblüten-Tempura

| 7 Kommentare

Es ist nicht einfach Zucchiniblüten zu bekommen, aber in letzter Zeit sie tauchen vermehrt in den Geschäften auf und wenn man auf dem Markt den Gemüsehändler seines Vertrauens fragt, sollte man sie auch bekommen können. Wie viele andere gute Dinge sind sie nicht nur delikat, sondern auch prachtvolle Schönheiten fürs Auge. Ich gebe sie in Salat, fülle sie mit Fischfarce, dünste sie oder bereite sie wie folgt zu.
Courgettes
Zutaten für das Risotto
1 l Gemüse- oder Hühnerbrühe
75 g Butter
1 Zwiebel, fein gewiegt
1 Knoblauchzehe, fein gewiegt
250 g Arborio- oder anderer Risottoreis
75 ml weißer Wein
4 kleine Zucchini, in feine Scheiben geschnitten
110g geriebener Parmigiano reggiano
Salz und schwarzer Pfeffer

Zutaten für den Backteig (Tempura)
300 ml Pflanzenöl
50 g Weizenmehl
50 g zerstoßene, ungesüßtes Cornflakes
wenig Salz
110 -150 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
4 – 8 kleine Zucchini mit Blüten

Zubereitung
Die Brühe erhitzen, 25 g von der Butter in einem separaten Topf schmelzen lassen, die Zwiebeln und den Knoblauch zugeben und für wenige Minuten köcheln, bis alles weich ist. Den reis zugeben und für eine Minute mit garen. Wenn der Reis glasig ist, den Wein zugeben und alles zum Kochen bringen. Wenn die Flüssigkeit zur Hälfte verkocht ist, wenig von der Brühe zugeben und das immer wieder, bis der Reis die Flüssigkeit absorbiert hat. Das machen wir so lange, bis der Reis al dente ist.

In einer weitere Kasserolle schmelzen wir 25 g Butter und geben die feingeschnittenen Zucchini zu bis sie weich sind. Nun kommen diese Zucchini in das Risotto. Jetzt noch die restlichen 25 g Butter und den Parmesan unterziehen und mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.

Aus dem Mineralwasser, Salz, Mehl und Cornflakes machen wir die Temura (Backteig). Vorsichtig mit dem Wasser, dass der Teig nicht zu dünn wird. Nachgeben kann man immer. Das Öl erhitzen und die Zucchiniblüten in den Backteig tauchen und dann schwimmend im Öl ausbacken, bis sie goldbraun sind.

Die Zucchiniblüten auf dem Risotto servieren.

Print Friendly, PDF & Email
Share on Facebook

7 Kommentare

  1. Wenn es nur endlich Sommer würde… gestern bei 25 Grad und strahlendem Sonnenschein in Hamburg ins Flugzeug gestiegen, bei 10 Grad und prasselndem Regen in Basel gelandet. So wird das nie was mit Sommer und Zucchiniblüten. Und dabei ist es so ein schönes Rezept.

  2. Zucchiniblüten habe ich noch nie gegessen… Mal sehen, meine Mutter hat einige Pflanzen im Garten und leidet später unter einer Zucchinischwämme, da tritt sie bestimmt gern einige Blüten ab. :-)
    Tempurateig kenne ich mit einer Mischung aus Weizenmehl, Reismehl und Eiswasser… Cornflakes geben natürlich mehr knusper. Wird getestet!

    • Du hast recht, ich habe da nur die ganz einfache Variation vom Tempurateig.
      Die Blüten fülle ich mit allerlei Köstlichkeiten, wie z.B. Ricotto mit Kräutern und verschiedenen geriebenen Käsesorten oder am liebsten mit Hechtfarce.

  3. In der Tat…wunderschön fotografiert und geschmeckt hat es ganz sicher auch überaus köstlich :)

  4. Hallo :) schön dich kennenzulernen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*