Toettchen

Vanille Meringues mit Pfirsichen und Sahne

| 13 Kommentare

Vor einigen Tagen sah ich in dem französischen Blog „Manger“ (mit traumhaften Bildern) einen Absatz mit dem Titel “ Meringues um Mitternacht“. Mimi Thorisson erzählt von ihren kulinarischen Plänen für die Fête de village in St Christoly . Unter anderem sollte es Vanille Meringues mit Pfirsichen und Sahne geben.
Heute gehe ich zum türkischen Gemüsehändler und sehe Pfirsiche, so schön, wie ich sie lange nicht mehr gesehen habe. Und sofort habe beschlossen, dass Rezept aus dem Blog nach zu arbeiten.
pfirsich
Für die Baisers
6 Eiweiß (bei Raumtemperatur)

260 g Puderzucker
 

1 TL Maisstärke
½ Teelöffel Vanille-Essenz
Prise Salz
Ultra leichtes Himbeer-Coulis
230 g Himbeeren
3 EL Kristallzucker
in einem Mixer pürieren.
230 g Aprikose
3 EL Kristallzucker
in einem kleinen Topf auf mittlerer Hitze köcheln, bis sie weich sind und der Zucker geschmolzen ist. In einem Mixer pürieren und vor dem Servieren abkühlen lassen.

250 ml Sahne
8 gelbe oder weiße Pfirsiche ( 1 Pfirsich pro Person) – geschält und in Scheiben geschnitten
meringue-mit-pfirsich
Den Ofen auf 140 ° C vorheizen.

Die Eiweiß mit der Prise Salz bei hoher Geschwindigkeit mit der Küchemaschine steif schlagen und nach und nach den Zucker, danach die Maisstärke und schließlich die Vanille-Essenz zugeben. Mit einem Spritzbeutel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Im vorgeheizten Backofen 140 ° C für 25 Minuten, dann geringere Wärme 95 ° C und weiterhin für 1 Stunde backen (2 Stunden, wenn man sie etwas knackiger bevorzugen).
Die Ofentür öffnen und im Ofen abkühlen lassen.

Die Baisers auf einen Teller setzen, die Sahne darauf geben und die in Scheiben gescgnittenen Pfirsiche dazugeben. Mit dem Himbeer-Coulis beträufeln.

Print Friendly, PDF & Email
Share on Facebook

13 Kommentare

  1. Ein schönes Dessert! Was gab es denn zu feiern? ;-)
    Ich habe letztens im Café leicht caramelisierte Vanillepfirsiche gemacht, da hätten Deine Meringues auch gut dazu gepasst.

  2. Sehr verlockend sieht das aus. Ich gestehe, Meringuen sind nicht meine Freunde, nie kommen sie o aus dem Ofen, wie ich möchte….vielleicht ist ja das bisschen Maisstärke in der Masse der Trick – ich habe Eiweiß übrig und werde das ausprobieren :-)

    • Tröste Dich, meine waren gestern geschmacklich zwar gut, aber viel zu dunkel. Etwas geht bei mir beim Backen immer daneben. Maisstärke stabilisiert in der Tat, ich nehme die seit geraumer Zeit.

  3. Sieht leicht und frisch aus, Dein Teller, schön. Berühmt für Meringues ist ein Restaurant in Kemmeribodenbad, im Dir gut bekannten Emmental, oder ist es Entlebuch? Kannst ja mal hinfahren oder -gehen und sehen, ob die wirklich besser sind als Deine.

  4. Soso :-) so sieht also währschafte Hausmannskost bei Dir aus – da würde sich aber mancher Hausmann die Finger abschlecken
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    • Man achte, für wen die Antwort ist! Fingerabschlecken ist gut, obwohl ich schon lange aus dem Alter raus bin.
      Liebe Grüße vom Bodensee
      Gerd

  5. Dass ich ein großer Liebhaber von Nachtisch jeder Art bin, hatte ich schon erwähnt.
    Dieser hier ist Ihnen ganz hervorragend gelungen.
    Fast kann ich ihn schmecken, unbedingt werde ich dies probieren.
    Liebe Grüße, Ihre Arabella

    • Liebe Frau Arabella,
      das war ja nicht meine Idee. Ich habe auch nur Mimi Thorisson abgeschaut, deren Blog ich – so wie den Ihren – mit Vergnügen lese.
      Liebe Grüße
      Toettchen

  6. Nachtisch schmeckt mir am besten, wenn es süß, fruchtig UND sahnig ist. Deine Vanille Meringues mit Sahne und Pfirsich könnten mir gefallen.
    Ich habe aber noch nie Baiser selbst gemacht. Könnt ihr mir versprechen, dass sie auch ganz bestimmt nicht so schmecken wie diese rosa und weißen Häufchen, die man fertig in Tütchen kaufen kann?
    Liebe Grüße Hilka

    • Die aus den Tütchen kenne ich nicht. Wenn ich fertige Meringue kaufe, dann in der Schweiz, wo es vergleichsweise recht gute gibt. Selber machen ist aber immer noch der Königsweg.
      Herzliche Grüße Toettchen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*