Toettchen

Marienbad – Kuren, Dalken und Liwanzen

| Keine Kommentare

Wir kamen von Melnik und unser Ziel war Marienbad. Der Weg führte uns durch unberührte Landschaften vorbei an Naturdenkmälern, durch kleine Städte und wir besuchten das Stift Tepla, das sich im Wiederaufbau befand. Tepla ist ein Prämonstratenserkloster, das bereits im 12. Jh. gegründet wurde und über Jahrhunderte geistiges, kulturelles und wirtschaftliches Zentrum der Region war.

(zum Vergrößern in die Fotos klicken!)

Durch den Kaiserwald erreichten wir das Tal von Marienbad mit seinen 40 heilenden Quellen.



Hier trafen sich einst die Großen dieser Welt zur Kur. Goethe verliebte sich in seinem 72. Jahr in das 17-jährige Fräulein Ulrika von Levetzow. Zu seinem Heiratsantrag hat er nur eine unklare Antwort bekommen. Chopin und Richard Wagner, Tolstoi und Kafka und natürlich auch gekrönte Häupter suchten in Marienbad Genesung. Wir aber schlenderten neugierig durch die Kolonaden, vorbei an der singenden Fontaine, um schließlich im Café des Bohemia uns eine Spezialität der böhmischen Mehlspeisenküche servieren zu lassen. Böhmische Dalken, auch Vdolky genannt, sind in einer speziellen Pfanne mit kreisrunden Vertiefungen ausgebackene Hefeteilchen, welche traditionell mit Pflaumenmus (Powidl) und geriebenem Topfen serviert werden. Aber das muss nicht sein. Im Bohemia serviert man sie zur Blaubeerzeit mit ebendiesen Beeren und Sahne. Die böhmische Küche ist üppig und nicht kalorienarm. Im Bohemia legte man zu allem Überfluss auch noch Vanilleeis dazu. Ich entschied mich lieber zu den weniger mächtigen Liwanzen, aber mein Sohn F. genoss die Dalken.

Dalken – Zutaten für 20 Stück:
600g Mehl, 0,25l Milch, 1 Würfel Hefe, 1 EL Rum, 1 Ei, 1 TL Salz, 5 EL Zucker, 5 EL Öl, Öl zum Braten
Aus den Zutaten einen Hefeteig bereiten und nachdem er eine Stunde gegangen ist, auf 2 cm Stärke ausrollen. Dann sticht man mit Hilfe eines Glases oder einer Form Kreise aus, die in einer Pfanne in Schweineschmalz (heute meist Öl) goldbraun gebacken werden.

Liwanzen – Zutaten
300 g Mehl, 3/4 l lauwarme Milch, 1 Würfel Hefe, 1 Ei, 1 EL Zucker, eine Messerspitze Salz, Öl zum braten, Zimt und Zucker als Beigabe
Einen Teil der lauwarmen Milch in eine Tasse geben. Mit der Hefe, Zucker und 1 EL Mehl verrühren und gehen lassen.
In der Schüssel Mehl, Milch, Ei, Salz und den aufgegangenen Ansatz zu einem dünnen Teig verarbeiten.
Den Teig zugedeckt gehen lassen, bis sich die Menge etwa verdoppelt hat.
In einer gefetteten Liwanzenpfanne die Liwanzen von beiden Seiten goldbraun backen. Man kann auch eine normale Pfanne benutzen.
Die fertigen Liwanzen mit Zimt und Zucker bestreuen. Ich serviere sie mit Obstkompott.

Rezept pdf download

Print Friendly, PDF & Email
Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*