Toettchen

Kabeljau mit Senf-Mohnkruste und geschmolzene Pastis-Tomate auf Fenchel-Petersiliengemüse

| 4 Kommentare

Jetzt ist die Zeit der mächtigen, schweren Gerichte vorbei und ich habe mir vorgenommen, wieder einmal die Fischküche dominieren zu lassen. Der erste Skrei ist auf dem Markt, und was liegt da näher, als Kabeljau zuzubereiten.
mohnkabeljau
Gestern Abend war meine Freundin Marija zu Gast. Es gab Kabeljaurücken (Skrei) mit Senf-Mohnkruste. Den Fisch habe ich auf einem Fenchel-Petersilienbett angerichtet und Pastis-Tomaten dazugelegt. Den Saft, der aus den Tomaten austrat und sich mit dem Pastis vermischte, habe ich über den Fisch gezogen. Eine weitere Beilage waren kleine Nocken aus einem Topfen-Griesteig. Ich schreibe bewußt nicht Quark, weil es nur Topfen gibt, der trocken ist.

Erwähnenswert ist noch der Senf, den ich aus der Viersener Senfmanufaktur beziehe.

Zutaten (für zwei Personen):
300 g Kabeljaurücken
1 TL grober Senf
1 TL feiner Senf
1 TL getrockneter Blaumohn
2 TL Paniermehl
Butterschmalz
Salz

8 Datteltomaten
Rapsöl
1/2 TL Zucker
Pastis

1 Fenchelknolle
1 kl. Bund glatter Petersilie
1 TL Butterschmalz
1 Spritzer Noilly Prat

2 Crevette zur Dekoration

Zubereitung:
Den Fisch salzen, mit der Senfmischung bestreichen und mit Blaumohn-Paniermehlmischung panieren. In der Pfanne anbraten und im Ofen bei 200 Grad garen lassen.

Den feingehackten Fenschel zusammen mit der feingehackten Petersilie in wenig Butterschmalz bei gelinder Hitze anziehen lassen und mit einer Spur Salz und einem Spritzer Noilly Prat abschmecken.

Das Öl erhitzen und die Datteltomaten hineingeben. Wenn sie aufspringen und Saft verlieren, erst den Zucker zugeben und dann mit einem Schuß Pastis ablöschen.

Den Fisch auf einem Spiegel aus Fenchel-Petersiliengemüse anrichten. Daneben lege ich die Tomaten und die Topfen-Gries-Nockerl. Die Mischung aus dem Saft der Tomate mit dem Pastis ziehe ich über den Fisch.

Dazu wenige Topfen-Grießnockerl und als Dekoration eine Crevette.

Print Friendly, PDF & Email
Share on Facebook

4 Kommentare

  1. Ein fantastischer Teller. Ich gönne ja Marjia dieses wundervolle Gericht – ich freu‘ mich aber schon aufs Wochenende, da krieg ich ja auch ein nettes Fischlein… :-)

  2. Und ich war nicht dabei, so ein Mist! ;-)
    Fisch wird besorgt, aber sag‘, sind die Topfen-Gries-Nocken kompliziert, gehen die vielleicht auch mit abgetropftem Quark?
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Das wird wohl auch gehen – gut abtropfen lassen. Sie sind recht einfach zu machen. Quark, 1 Eigelb, Gries, Salz, Pfeffer und Muskat und die ganze Mischung 3 Stunden ausquellen lassen. 5 – 8 Minuten in kochendes Salzwasser und sie schwimmen oben.
      Ich hebe sie mit einem Schaumlöffel heraus und ziehe sie durch Nussbutter.
      Liebe Grüße
      Toettchen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*