Toettchen

Herbst ist Blindhuhnzeit

| Keine Kommentare

Wo ist das Korn?

Was hat das Huhn mit diesem deftigen Eintopf aus Westfalen zu tun? Einen Flattermann wird man in diesem westfälischen Leibgericht vergeblich suchen. Aber jeder findet darin etwas, das ihm schmeckt, so wie das blinde Huhn, das schließlich auch ein Korn findet. Entfernt verwandt ist dieser Eintopf mit dem berühmteren „Birnen, Bohnen und Speck“ ganz aus dem Norden. Auf jeden Fall gehören Bohnen und Birnen dazu. Sogar mit Äpfeln alleine habe ich es schon gegessen und in einer edlen Variante mit Enten- oder Gänseschlegel, der vorab angebraten wird.

250 g weiße Bohnen
1 ½ l Wasser
300 g durchwachsener Speck
300 g grüne Bohnen
300 g Kartoffeln, vorwiegend festkochend
250 g säuerliche Äpfel
250 g Birnen
Salz
weißer Pfeffer
1 Prise Zucker
etwas Essig
1 Bund Petersilie

(Eventuell Gänse- oder Entenkeulen, lohnt sich!)

Die weißen Bohnen am Vorabend waschen und über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag die Bohnen in ihrem Einweichwasser gut neunzig Minuten kochen.
Nach einer Kochzeit von 30 Minuten als erstes den Speck am Stück zugeben und bis zum Schluss mitkochen.
In der Zwischenzeit die Mohrrüben putzen, waschen und in Scheiben schneiden, die grünen Bohnen putzen und brechen, die Kartoffeln schälen und waschen, anschließend in Würfel schneiden. Beiseite stellen.
(Jetzt die eventuellen Enten- oder Gänseschlegel anbraten und später mit dem Gemüse zum Eintopf geben.)
Anschließend die Äpfel und Birnen vierteln, schälen und die Kerngehäuse entfernen.
Wenn die Bohnen 60 Minuten gekocht haben, Mohrrüben, grüne Bohnen, Kartoffeln, Äpfel und Birnen hinzufügen und für weitere restliche 30 Minuten mitgaren, nachdem der ganze Eintopf noch mit Salz, Pfeffer und Zucker gewürzt wurde. Nach Ende der Garzeit den Speck herausnehmen und in Scheiben schneiden. Den Eintopf eventuell noch mit ein wenig Essig nachwürzen, zum Servieren in eine große Schüssel umfüllen und mit den Speckscheiben belegen.
Vor dem Servieren gehackte Petersilie – oder nach Geschmack auch Bohnenkrautblättchen darüber streuen.

Rezept pdf download

Print Friendly, PDF & Email
Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*