Toettchen

Gobhi Gobhi – Blumenkohl nordindische Art

| 2 Kommentare

Das Gericht, das ich heute vorstelle, kommt aus der Region Nordindien / Pakistan. In einschlägigen Restaurants wird manchmal Alu Gobhi serviert, was wörtlich übersetzt Kartoffeln Blumenkohl heißt. Seinen Reiz erhält es durch die südasiatischen Gewürze. Gobhi Gobhi ist dagegen ausschließlich Blumenkohl, also Blumenkohl und Blumenkohl. Die Zubereitung ist relativ einfach, die Gewürze sind nicht so ausgefallen, dass man sie nicht bekäme. Alles in allem ein schnelles praktisches Gericht, dass einen indischen Flair in die Küche bringt.
gobhi
Zutaten für 4 Personen
2 EL Pflanzenöl
1/4 Teelöffel Kurkuma
1/2 TL Kreuzkümmelsamen (ganz)
1 EL frisch geriebener Ingwer
1 EL frisch geriebener Knoblauch
1 grüne Chilischote, in zwei Hälften geteilt, Samen und Rippen entfernt
2 kleine Köpfe Blumenkohl, in Röschen geteilt
Salz
1 EL Butter (weich)
1/4 Tasse gehackter frischer Koriander (ersatzweise Petersilie)

Zubereitung
Das Öl in einer großen Bratpfanne bei mittlerer Hitze heiß werden lassen. Wenn das Öl simmert, Kurkuma, Kreuzkümmel, Ingwer, Knoblauch und die Chilischote hinzufügen. Für ca. 30 Sekunden braten, bis die Gewürze duften. Jetzt geben wir den Blumenkohl dazu und würzen mit Salz.
Eine Tasse Wasser zu 2/3 gefüllt zugeben und einen Deckel auflegen. So mit Wasser bedeckt das Ganze für 10 bis 12 Minuten leicht köcheln lassen, bis der Blumenkohl weich ist.
Den Deckel vom Topfes nehmen und das Restwasser bei großer Hitze verdunsten lassen. Die Hitze reduzieren und den Blumenkohl in der trockenen Pfanne in ca. 5 bis 7 Minuten eine goldene Farbe annehmen lassen. (Dabei ab und zu die Pfanne schütteln.)
Die Butter und Koriander hinzufügen und servieren.

Print Friendly, PDF & Email
Share on Facebook

2 Kommentare

  1. Blumenkohl und Blumenkohl. :-) Das passt ja bestens in die vorweihnachtliche Fastenzeit oder gab es noch etwas dazu, was du einfach unterschlagen hast? ;-)

    • Liebe Eva,
      sicherlich gab es etwas dazu. Aber gleich von „Unterschlagung“ reden? Es gab gebratenen Reis, keine große Leistung, da ich eine Fertiggewürzmischung nehme, die ich in den Niederlanden in einem Gewürzladen in Nijmwegen einkaufe. Ein wenig Geflügelfleisch mit Zwiebeln scharf anbraten, die Hitze heruntergenommen, die im Wasser angesetzte Gewürzmischung dazu. Jetzt den fertig gekochten Reis dazu, alle paar Minuten wenden, ein Omelett natur zubereiten, auf den Reis legen und zerstoßen, untermengen, wenig feingeschnittene Frühlingszwiebeln drauf und fertig! Hat lecker geschmeckt!
      Winterliche Grüße nach Hamburg
      Toettchen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*