Toettchen

Gebrannte Grießsuppe mit Gemüse

| 4 Kommentare

gebrannte-griessuppe-mit-gemueseDer Winter war zwar mild und der Frühling weht bereits mit lauen Lüften durchs Land, doch sind sind die Abende noch kühl. Nach einem langen Spaziergang tut dann eine wärmende Suppe gut. Animiert von Cooketteria habe ich wieder einmal eine gebrannte Grießsuppe zubereitet.
Als Grundlage koch ich dafür eine Rindfleischsuppe. Natürlich kann man auch eine Gemüsesuppe nehmen oder etwas Fertiges aus dem Einkochglas oder Tiefkühler. Ich persönlich ziehe hier die eingemachten Sachen dem Tiefkühler vor. Allerdings ein Hauptbestandteil der Suppe kommt aus der Kälte: das Gemüse. Im Sommer bereite ich aus vielerlei Gemüse Würfel und friere sie in einer großen Box ein. Da kann man einzelne Protionen entnehmen. Natürlich geht auch fertig gekauftes Suppengemüse. Die Rindfleischsuppe ist einfach, und muss sicher nicht näher beschrieben werden.
Das Suppengemüse, dass ich der Suppe beifüge, kommt übrigens später nicht zu dem Gemüse in die Grießsuppe, denn das nasche ich immer direkt dann, wenn die Suppe fertig ist. Das Rindfleisch verarbeite ich danach oft zu einem einfachen Salat.

Zutaten
1,5 l Fleisch- oder Gemüsebrühe
750 g Suppengemüse
30 Butter
30 g Grieß
50 ml Rahm
1 Ei
wenig Kürniskernöl
Croutons
Pfeffer und Salz

Zubereitung
Das gewürfelte Gemüse in der fertigen Suppe garen, den Rahm zugeben und alles mit dem Pürierstab pürieren.
Die Butter in einer kleinen Pfanne auslassen und darin den Grieß anrösten, so dass er aufschäumt.
Den heißen Grieß in die Suppe geben, kurz danach das schaumig geschlagene Ei und nochmals mit dem Pürierstab nacharbeiten.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit wenig Kürbiskernöl servieren.
Dazu reiche ich Croutons.

Print Friendly, PDF & Email
Share on Facebook

4 Kommentare

  1. Mit Griessuppe konnte mich meine Mutter früher immer verjagen – sie sah allerdings auch nicht so schön kräftig und dunkel aus wie deine hier.

  2. Die hatte mich bei Cooketeria auch schon angelacht. :-) Sie darf aber nicht mehr kochen, nachdem das Ei drin ist, oder?

    • Hallo Eva,
      das geht schon, dass Du die Suppe noch einmal aufkochst, oder einfach erhitzt. Darum schlage ich das Ei zuerst schaumig und arbeite es mit dem Pürierstab in die Suppe. Das Ei verteilt sich somit so fein, dass es beim neuerlichen Erhitzen nicht mehr ausflockt.
      Liebe Grüße nach Hamburg
      Toettchen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*