Toettchen

Corona Tage

| 1 Kommentar

Um diese Tage der Coronavirus-Quarantäne zu überstehen, muss man sich über die kleinsten Dinge freuen können. Jeden Morgen bin ich neu unentschlossen, was ich an diesem Tag kochen könnte. Ich schaue in den Kühlschrank und finde allerlei Reste, auf die ich wieder einmal keine Lust habe. Eine kleine grobe Schweinsbratwurst macht mich an, ich nehme sie, beiße ein Stück ab und lege den Rest zurück. Ich kaue, schmecke die Gewürze in der kalten Wurst, öffne wieder den Kühlschrank und esse noch den Rest der Wurst. Die Espressomaschine ist inzwischen auf Temperatur und ich schnüffel erst einmal an der frisch geöffneten Kaffeepackung. Der Kaffee riecht so unverschämt gut, und doch weiß ich, dass er nie so schmecken wird, wie das Aroma verspricht. Trotzdem lasse ich erst einmal ein kleine Tasse heraus. Bis vor einiger Zeit schwörte ich auf französischen Rohrzucker der Marke „Peruche“, doch inzwischen habe ich festgestellt, dass ich ihn mit etwas Muscovado-Zucker lieber mag. Nur etwas, nie zu viel, er ist dunkelbraun, fast schwarz und voller intensiver Aromen.
Ich sollte eine Rindsbrühe kochen, weil ich geplant habe Tafelspitzsülzchen zu machen. Die Brühe brauche ich für die Gelatine. Gut, das Suppengemüse werde ich später so nebenbei verzehren, aber was mach ich mit dem Suppenfleisch? Ein schönes Stück Rinderbrust. Aufgeschnitten mit Sauce aus gedünsteten Schalotten, Bärlauch und wenig frisch geriebenem Meerrettich wäre gut. Dazu geröstete Kartoffeln?
Nein, besser wäre Kartoffelpüree. Es schmeichelt der Seele und hilft über die Unbillen dieser Tage hinweg. Mehlige Kartoffeln, gut ausgedünstet drücke ich durch die Presse und gebe Butter dazu. Butter ist das beste aller Gewürze – zum Schluss ein Hauch von der Muskatnuss.
Jetzt ein Anruf von der Nachbarin: Lasst uns gemeinsam im Hof grillen. Kannst Du einen Salat mitbringen. Ja natürlich: einen Salat aus gebratenem grünen Spargel, Tomaten, Blattsalaten und Ei an einem Estragondressing. Der Tag ist gerettet.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

  1. in dieser Zeit können liebe Nachbarn einem den Tag retten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung