Toettchen

Artischocken im Ofen gebacken mit Sauce Vinaigrette

| 1 Kommentar

Artischocken sind eine Augenweide im Garten und auf dem Teller ein wohlschmeckendes Edelgemüse. Leider kennen die Meisten nur die Böden der Artischocke aus der Dose als Belag für eine Pizza. Das Essen der frischen Knospen-Köpfe ist hingegen ein vergnügliches, kulinarisches Abenteuer.
Außerdem sind Artischocken auch Heilpflanzen, denn sie fördern die Arbeit von Leber und Galle, senken den Cholesterinspiegel und helfen beim Abnehmen, aber ein Wundermittel sind sie auch nicht.
neruda_artischocke
Beim türkischen Gemüsehändler lachten sie mich an, dunkelgrün glänzend, ganz jung oder auch schon mit einem kräftigerem Kopf. Ich entschied mich für die mittlere Größe und bereitete sie im Ofen zu. Dazu gab es eine einfache Vinaigrette und frisches Weißbrot. Köstlich, der Sommer kann kommen!
artischocken-gebacken
Zutaten
8 Artischocken
Zitronensaft
½ Tasse Wasser
½ Tasse Extra-Vergine-Öl
1/2 Tasse herber Weißwein
gehackter Knoblauch
gehackte Petersilie
Salz, Pfeffer
Zubereitung
Die äußeren, harten Artischockenblätter abzupfen, die oberen Blattspitzen abschneiden. Den härteren Teil des Stammes abbrechen. Das Abbrechen ist besser als Abschneiden, weil es meist an der Stelle bricht, wo der zarte Boden beginnt. Wenn es schwer geht mache ich das über einer Tischkante. Die Artischocke waschen und in Zitronenwasser legen.
Nun die Blätter etwas öffnen und den Knoblauch, Salz, Pfeffer sowie die Petersilie hineinstreuen, dann wieder schließen.
Die Artischocken kopfüber in eine feuerfeste Form legen, Wasser, Wein und anschließend das Öl hinzugeben, sodass die Artischocken von der Flüssigkeit bedeckt werden.
Zudecken und halbe Stunde lang im Herd dünsten lassen. Jetzt teile ich die Artischocken mittendurch und lasse sie noch 15 – 20 Minuten garen. Es sollte nicht mehr viel Flüssigkeit übrig bleiben. Ansonsten bei offenem Topf die Flüssigkeit einkochen. Die mit der Soße bedeckte Artischocke mit einer Vinaigrette servieren. Die Vinaigrette stellt jeder nach eigenem Geschmack zusammen und ich denke, ich muss nicht beschreiben, wie das geht.

Print Friendly, PDF & Email
Share on Facebook

Ein Kommentar

  1. Ich hatte doch erst gerade, aber ich könnte schon wieder… Für sinnliches Essen bin ich immer zu haben!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*