Toettchen

Allerlei gewürzte Eier

| 1 Kommentar

beete-eierDas weiß ein jeder, wer’s auch sei,
Gesund und stärkend ist das Ei.
Nicht nur in allerlei Gebäck,
Wo es bescheiden im Versteck;
Nicht nur in Soßen ist’s beliebt,
Weil es denselben Rundung gibt;
Nicht eben dieserhalben nur –
Nein, auch in leiblicher Statur,
Gerechtermaßen abgesotten,
Zu Pellkartoffeln, Butterbroten,
Erregt dasselbe fast bei allen
Ein ungeteiltes Wohlgefallen.

So schrieb schon Wilhelm Busch. Wenn es jetzt auf den Frühling zugeht, hat das Federvieh wieder mehr Lust Eier zu legen, und da Eier lecker schmecken und es eine alte Tradition ist, gibt es jetzt zu Ostern wieder einmal eingelegte Eier. Natürlich stehen auch gefärbte Eier auf dem Tisch, das muss ein. Vor allem rot gefärbte, als Symbol des neuen Lebens.Ich habe gelesen, dass dies ein alter christlicher Brauch sei. Aber so ganz kann das nicht stimmen. Es ist wohl ein angepasstes heidnisches Symbol für das neue werdende Leben in der Natur. Denn ich habe diese roten Eier vor allem auch im gesamten Mittleren Osten zum Neujahrsfest Norouz gesehen und gegessen. Aber auch beim yesidischen Neujahrsfest „Newroz“ kennt man diese rot gefärbten Eier. Sie werden am Tag „Çarşema sor“ – dem „roten Mittwoch“ vor Newroz gefärbt. Die Legende der Yezidi dazu gefällt mir am besten: „Der Êzîdîschen Überlieferungen zufolge trafen die Sonnenstrahlen zum ersten Mal am Mittwoch auf die Erde, woraufhin sich der Himmel in rotem Glanz färbte.“ Und auch bei den eingelegten Eiern gibt es sehr schöne rote, gleich das erste Rezept:
marinierte-eier-5
Zutaten
Eingelegte Eier mit Rote Beete, Kardamom und Anis
1 Rote Beete, geschält und grob gehackt in 1 bis 2-Zoll-Stücke, gekocht *
1 Tasse Rote Beete-Saft *
1 Tasse Apfelessig
1/4 Zwiebel, in Scheiben geschnitten
1/3 Tasse Zucker
3 Kardamomkapseln
1 Sternanis
6 hart gekochte Eier **, geschält

* Die gewürfelten Rote Beete mit in einer Tasse Wasser leicht kochen lassen, bis sie weich sind. Das dauert so 30-40 Minuten oder man verwendet Rote Beete aus der Konserve. Dann verwendet man den Saft aus dem kochenden Wasser oder den Saft aus dem Glas.

Marinierte Peperonieier
3/4 Tasse Apfelessig
3/4 Tasse Wasser
1/2 Tasse plus 1 Esslöffel Kristallzucker
6 Nelken
2 Peperoni, in der Hälfte der Länge geschnitten, entfernt Samen und verworfen
1 Teelöffel Kümmel
1 Lorbeerblatt
1/2 Teelöffel getrocknetes Oregano
1/4 Zwiebel, in Scheiben geschnitten
1 Knoblauchzehe, geschält
6 hart gekochte Eier **, geschält

Marinierte Estragoneier
3/4 Tasse Apfelessig
3/4 Tasse Wasser
1/4 Zwiebel, in Scheiben geschnitten
2 Zweige frischer Estragon
1 Teelöffel Senf
1/2 Tasse plus 1 Esslöffel Kristallzucker
1 Teelöffel Kräuter der Provence
6 hart gekochte Eier **, geschält

Die Eier kochen bis sie hart sind und danach sofort mit kaltem Wasser abspülen und schälen. Das funktioniert übrigens am besten mit Eiern, die mindestens eine Woche alt sind. Ganz frische Eier lassen sich möglicherweise schwer schälen. Sind die Eier super frisch, empfiehlt es sich, diese besser zu dämpfen. Dann klappt es auch mit dem Abpellen.
Zubereitung
Die geschälten Eier in ein entsprechend großes Glas legen.
Das Wasser zum Kochen bringen, den Essig, die Zwiebel, Zucker und Gewürzen dazugeben und aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Zwiebeln glasig sind, ca. 5 Minuten. Vom Herd nehmen und ein paar Minuten abkühlen lassen. Bei dem Roten Beete Rezept kommt auch der Roten Beete Saft dazu.
Das Essig Zwiebel-Gemisch über die Eier im Glas gießen bis die Eier vollständig bedeckt sind. Bei den Roten Beete Eiern gibt man Stücke von den Rote Beeten dazu.
Die eingelegten Eier kann man nach ein paar Tagen essen. Je länger die Eier in der Saftbeize liegen, desto intensiver werden mit dem Geschmack durchdrungen.

Print Friendly, PDF & Email
Share on Facebook

Ein Kommentar

  1. Schön sehen Deine Morgenröte-Eier aus.
    Ich will auch Morgensonne und rotgefärbten Himmel… *rummaul*
    ;-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*